Fernsehempfang über Kabelfernsehen, Satellit oder Antenne?


Kabelfernsehen (DVB-C)

In rund 80 Prozent aller Schweizer Fernsehhaushalte können Radio- und Fernsehprogramme über Kabel empfangen werden. Das Angebot richtet sich nach den – privatrechtlich organisierten – Betreibern der Kabelnetze. Im Kanton Zug beispielsweise sind es nach Wohnort die Wasserwerke Zug AG / Quickline oder die Stadtantenne Baar, die für das Kabelfernsehen zuständig sind.

Schema eines Fernsehers mit Kabel-Empfang
Bildquelle: SRG SSR

Die Vorteile des Kabelfernsehens sind:

  • keine Installation einer Empfangsantenne
  • Programmvielfalt
  • lokale TV-Programme (diese sind nur über Kabel empfangbar)
  • Kosten meistens in der Wohnungsmiete enthalten
  • Kabelgesellschaften bieten zusätzliche Dienste wie Telefonie oder - Breitbandinternet an.

Satellitenfernsehen (DVB-S)

Ein Fernsehsatellit dient zur Übertragung von Fernsehprogammen direkt an die Empfangsgeräte der Zuschauer, ohne Umwege über terrestrisch übertragene bzw. durch Kabelnetze übertragene Fernsehsignale.
 
In Mitteleuropa empfangbare und per Satellit übertragene Fernsehprogramme werden beispielsweise von den Astra- oder Hotbird-Satelliten ausgestrahlt.
Zum Empfang von Satellitenfernsehen wird eine Parabolantenne mit LNB sowie ein Satellitenreceiver benötigt. Moderne TV-Geräte haben diesen Receiver bereits eingebaut.

Schema eines Fernsehers mit Satellitenemfang
Bildquelle: SRG SSR

Die Vorteile des Satellitenempfangs sind: 

  • grösste Programmvielfalt (mehrere hundert Kanäle)
  • beste digitale Ton- und Bildqualität
  • grosse Auswahl an Zusatzdiensten
  • Programme in HDTV-Qualität verfügbar
  • praktisch flächendeckende Versorgung in ganz Europa

Als Beispiel werden alleine über die Astra-Satelliten mehr als 1500 Radio- und TV-Programme übertragen, davon sind knapp 300 TV-Programme und etwa 170 Radio-Sender unverschlüsselt.

Antenne (DVB-T)

Die Schweizerische Radio- und Fernsehgesellschaft SRG SSR idée suisse betreibt 8 Fernsehprogramme in allen Landessprachen. Auf Grund des bundesrätlichen Auftrags löst die SRG SSR die rund 60 Jahre alte analoge terrestrische Fernsehverbreitung (Empfang via Antenne) bis 2008 schrittweise durch DVB-T vollständig ab.

Die terrestrische Versorgung mit Digitalem Antennenfernsehen DVB-T ist die einfachste und kostengünstigste Art, Fernsehsignale zu empfangen. Sie emfangen so jedoch nur eine beschänkte Anzahl von Sendern. Für DVB-T braucht es eine Antenne für den Empfang der Signale ab dem Sender und eine Set-Top-Box (Digitalreceiver). Dieser Digitalreceiver ist heute meist in den Geräte eingebaut.

Schema eines Fernsehers mit Antennen-Empfang
Bildquelle: SRG SSR

Die Vorteile von DVB-T sind:

  • Kostengünstig
  • kein spezieller Installationsaufwand
  • keine neue Empfangsantenne nötig
  • sehr gute und immer gleichbleibende Qualität
  • vier bis fünf SRG SSR-Programme in der ganzen Schweiz frei empfangbar
  • In den Regionen nahe der Landesgrenze können teilweise auch ausländische Programme digital empfangen werden
  • Electronic Program Guide EPG
  • portabler Empfang möglich

Noch Fragen?

Viele Antworten finden Sie auf der Website www.digitalesfernsehen.ch. Möchten Sie noch weitere Informationen, so rufen Sie uns ungeniert an. Wir beraten Sie gerne.