Wie hört man heute Musik?


Das Internet und die fortschreitende Digitalisierung haben das Musikhören in den letzten Jahren grundlegend verändert. Waren früher UKW-Radio, CD-Player und Schallplatte die bevorzugten Medien, sind es heute Musik aus dem Internet oder von Speichermedien.

Mit dieser Entwicklung entstanden neue Musiksysteme. Diese nutzen für das Radio- hören Internetradio. Die eigene Musiksammlung wird auf einer Netzwerkfestplatte (NAS) gespeichert. Weiteren Zugang zu grossen Musiksammlungen bieten Internetportale wie Deezer und Spotify. Musik, welche auf Smartphone oder Tablet gespeichert ist, kann via Bluetooth auf die Anlage übertragen werden.

Was sind die Voraussetzungen für die neuen Musiksysteme?

Praktisch in jedem Haushalt in der Schweiz steht heute ein PC, Laptop oder ein Tablet-Computer wird genutzt. Damit ist auch ein Internetzugang via SwissCom oder Quickline vorhanden. Damit ist auch schon die Voraussetzung für die sinnvolle Nutzung eines modernen Musiksystems erfüllt.

Welche Vor- und Nachteile bietet Internetradio?

Konventionelles Radio via UKW und DAB+ wird über Kabel-TV oder durch die Luft verbreitet. Es bietet eine begrenzte Auswahl von vorwiegend lokalen Sendern. Unter einwandfreien Empfangsbedingungen bieten diese Dienste eine sehr gute Klangqualität.

Internetradio wird via Kabel durch Anschluss am heimischen Modem oder drahtlos via WLan-Router emfpangen. Unterwegs ist der Empfang mit Smartphone und Tablet über das Telefonnetz des entsprechenden Providers (SwissCom, Sunrise oder Orange) und einem passenden App möglich.

Das Webradio bietet eine weltweite Auswahl von über 10'000 Radiostationen. Die Klangqualität hängt im wesentlichen von Bitrate und Kompressionsverfahren ab. Im Prinzip ist alles möglich, von Telefonqualität bis CD-Qualität. Die meisten Stationen bieten eine Klangqualität die mit UKW vergleichbar ist.

Internetradio bietet nicht nur die Auswahl über den Sendernamen. Eine neue spannende Möglichkeit ist die Senderauswahl über Genre, Sprachen oder Länder. So findet man interessante Stationen, welche über das konventionelle Radio nicht verfügbar sind.

Was passiert mit meiner CD-Sammlung?

Die meisten digitalen Musiksysteme verfügen über keinen CD-Player mehr. Damit die eigene Musiksammlung (CD oder Schallplatte) wieder genutzt werden kann, muss diese digitalisiert werden.

Die beste Lösung für die Archivierung ist die Speicherung auf eine Netzwerkfestplatte (NAS). Dieses flexible Speichermedium wird üblicherweise versteckt aufgestellt und erlaubt die zentrale Speicherung von Musik, Fotos und Videos.

Mehr über das Kopieren Ihrer CD-Sammlung erfahren Sie hier:

www.zimmermann-zug.ch/news/archive/2015/01/14/neu-cd-kopierservice-cd-ripping.html

Wie höre ich weitere Musik aus dem Internet?

Eine Möglichkeit sich grosse Musiksammlungen zugänglich zu machen sind Musikportale im Internet. Diese Dienste müssen abonniert werden und gewähren dann den legalen Zugriff auf riesiges Musikarchiv.

Die bekanntesten Dienste sind Deezer und Spotify. Hersteller wie Bang&Olufsen und Bose integrieren diese Dienste direkt in ihre Gerätesteuerungen. So ist eine komfortable Bedienung gewährleistet.

Wie bringe ich die Musik von meinem Smartphone oder Tablet auf die Anlage?

Eine komfortable Möglichkeit Musik von portablen Geräten auf der Heimanlage nutzbar zu machen ist die Übertragung via Bluetooth. Nach der Koppelung des mobilen Gerätes erlaubt der Bluetooth-Standart apt-x eine hochwertige drahtlose Wiedergabe. In der Apple-Welt verwendet man für den gleichen Vorgang das Apple Air-Play.

Kann ein Plattenspieler angeschlossen werden?

Die gute alte Schallplatte hat immer noch ihre Liebhaber. Auch viele junge Leute haben das Vinyl wieder für sich entdeckt. Musikanlagen wie die BeoSound 5, BeoSound Moment und BeoSound Essence verfügen über analoge Eingänge die das Anschliessen eines Plattenspielers ermöglichen.